Nachrichten

 Aktualisieren   Druck
Österreichische Staatsanleihen im Späthandel weiter mit Aufschlägen / US-Konsumausgaben sinken stärker als erwartet

Freitag, 29. Mai 2020

Die Kurse österreichischer Staatsanleihen sind am Freitag im Späthandel gestiegen. Im Gegenzug sanken die Renditen. Jene der richtungsweisenden zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe ist um 3 Basispunkte auf -0,13 Prozent gefallen. Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Anleihe lag bei 31 Basispunkten.

In den USA kamen am Nachmittag schlechte Nachrichten von der Datenfront. Die US-Verbraucher haben ihren Konsum im April wegen der Coronakrise so stark eingeschränkt wie noch nie. Sie gaben um 13,6 Prozent weniger aus als im Vormonat, Experten hatten nur mit einem Minus von 12,6 Prozent gerechnet.

Auch der Einkaufsmanagerindex der Region Chicago blieb mit 32,3 Punkten hinter den Erwartungen zurück. Volkswirte hatten nach dem Einbruch im Vormonat mit einer leichten Erholung auf 40,0 Punkte gerechnet. Renditen ausgewählter österreichischer Benchmark-Anleihen:

Laufzeit Aktuell Vortag Veränderung Spread (in Basispunkten)
2 Jahre  -0,57   -0,55  -0,02       8                       
5 Jahre  -0,41   -0,37  -0,04       22                      
10 Jahre -0,13   -0,10  -0,03       31                      
30 Jahre 0,29    0,34   -0,05       28                      

kat/sto


Author: APA/kat/sto

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.