Nachrichten

 Aktualisieren
Devisen Wien (9.00) - Euro tendiert im frühen Handel gut behauptet / Finanzmärkte nach starken Turbulenzen wieder etwas stabiler

Dienstag, 25. Februar 2020

Der Euro hat am Dienstag in der Früh gegen den US-Dollar behauptet tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,0853 Dollar nach 1,0818 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,0848 Dollar notiert.

Nach schweren Kursturbulenzen zum Wochenauftakt wegen der jüngsten Zuspitzung der Coronavirus-Krise hat sich die Lage an den internationalen Finanzmärkten vorerst etwas beruhigt. Traditionell sichere Anlagehäfen am Devisenmarkt wie der japanische Yen und der Schweizer Franken wurden zuletzt nicht mehr stärker nachgefragt.

Die Lungenkrankheit bleibt aber ein bestimmendes Thema an den Märkten. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Frage, wie stark sich das Virus außerhalb Chinas ausbreiten und zu einer Bedrohung für die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft werden kann. Im weiteren Handelsverlauf dürften auch Konjunkturdaten beachtet werden. In der Eurozone bestätigte in der Früh eine zweite Schätzung, dass die deutsche Wirtschaft im vierten Quartal 2019 lediglich stagniert ist.

In Frankreich stehen noch Kennzahlen zur Entwicklung der Stimmung in den Unternehmen an und am Nachmittag könnte aus den USA das Verbrauchervertrauen des Conference Boards für Impulse sorgen.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8381 britischen Pfund nach 0,8383 Pfund zum EZB-Richtkurs am Montag, bei 1,0624 (1,0600) Schweizer Franken und 120,15 (120,52) japanischen Yen.

rai/pma

 ISIN  EU0009652759  EU0009652759

Author: APA/rai/pma

Relevante Links: EUR/USD Spot

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Legende:
ohne Veränderung
Trend positiv
Trend negativ
stark gestiegen
stark gefallen