Nachrichten

 Aktualisieren
Wiener Börse (Mittag) - ATX dreht leicht ins Plus / Hoffnung und Sorgen wegen Covid-Pandemie-Entwicklung - Dünner Meldungslage - Versicherer stark gesucht

Freitag, 26. Juni 2020

Die Wiener Börse hat sich am Freitag zu Mittag mit einem kleinen Plus gezeigt. Der österreichische Leitindex ATX drehte im Verlauf ins positive Terrain und legte bis 12.00 Uhr um 0,07 Prozent auf 2.251,16 Punkte zu.

Das europäische Umfeld zeigte sich mit klar positiven Vorzeichen. Die Anleger pendeln zwischen Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung und den Sogen um die weiteren Entwicklungen der Covid-Pandemie, die sich durch die steigende Zahl der Neuinfektionen in einigen Ländern wieder verstärkt haben. Befürchtungen, dass Aktien zu schnell zu viel Positives hinsichtlich der konjunkturellen Entwicklung vorweggenommen haben trüben aber die Perspektiven. "Jetzt müssen die Fundamentaldaten das nachvollziehen, was Aktien schon vorweggenommen haben", schreibt die Helaba.

In Österreich erwarten die Ökonomen von Wifo und IHS einen Wirtschaftseinbruch von rund 7 Prozent sowie Rekorde bei Arbeitslosenrate und Budgetdefizit von jeweils rund 10 Prozent. Nächstes Jahr sollen die Wirtschaft aber gut 4 bis knapp 6 Prozent wachsen sowie der Konsum und die Investitionen anziehen, so die Prognose.

Unternehmensnachrichten waren in Wien weiterhin Mangelware. Im Branchenvergleich zeigten sich Versicherer stark gesucht. Vienna Insurance Group kletterten 2,07 Prozent nach oben, UNIQA legten um 2,04 Prozent zu. Klar fester notierten auch die Index-Schwergewicht OMV (plus 1,34 Prozent) und voestalpine (plus 0,95 Prozent) sowie Verbund (plus 0,31 Prozent)

Banken gehörten hingegen zu den bisherigen Tagesverlierern. Schlusslicht im prime market waren die Papiere der Erste Group mit einem Abschlag von 1,05 Prozent. Raiffeisen verloren bisher 0,43 Prozent, BAWAG gaben 0,39 Prozent nach.

Am anderen Ende des Kurszettels standen Zumtobel mit einem kräftigen Plus von mehr als fünf Prozent. Der Leuchtenhersteller hatte am Vortag Zahlen bekannt gegeben - demnach ist das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/20 nach zwei Verlustjahren wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt.

kat/sto

 ISIN  AT0000999982

Author: APA/kat/sto

Relevante Links: ATX

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Legende:
ohne Veränderung
Trend positiv
Trend negativ
stark gestiegen
stark gefallen