Nachrichten

 Aktualisieren
Wiener Börse 2 - US-Börsen drücken ATX ins Minus / Coronakrise in den USA verschärft sich - ATX rutscht nach positivem Nachmittagsgeschäft ins Minus - Dünne Meldungslage

Freitag, 26. Juni 2020

Die Wiener Börse hat am Freitag eine volatile Börsensitzung mit Abschlägen beendet. Der ATX verlor 0,77 Prozent auf 2.232,40 Punkte, nachdem er mehrmals das Vorzeichen gewechselt hatte. Am Nachmittag hatte der Index sich noch klar im Plus gezeigt - beugte sich dann aber der negativen Stimmung aus den USA, die schließlich die meisten europäischen Börsen erfasste.

Die Anleger schwankten am Freitag den ganzen Handelstag über zwischen Hoffnung und Sorge - wie man deutlich am Chartverlauf des ATX sehen konnte. Mit der negativen Wall Street-Eröffnung setzte sich dann der Pessimismus durch. Zum einen fielen Konjunkturdaten zum US-Konsum zwar gut aus, blieben aber unter den Erwartungen der Analysten.

Zum anderen sorgte ein Anstieg der Corona-Neuinfektionen in den USA und damit einhergehende Maßnahmen für eine Stimmungseintrübung. Zuletzt wurde bekannt, dass der Gouverneur von Texas Dekret erließ, demzufolge Bars keine Gäste mehr empfangen und nur noch Getränke zum Mitnehmen verkaufen dürfen. Restaurants dürfen nur mit einer Besucherkapazität von 50 Prozent arbeiten.

Damit bleiben die Entwicklungen in den USA kritisch und weiter im Fokus. "Wir erwarten, dass die Investoren in der nächsten Woche ihr Augenmerk auf Wirtschaftsdaten und die Corona-Situation in den USA lenken werden, da keine wichtigen Unternehmensberichte veröffentlicht werden", schreiben die Experten der Erste Group in einer Vorschau.

Die Meldungslage in Wien blieb zum Wochenausklang dünn, auch von Analystenseite kamen keine Impulse. Im Branchenvergleich gingen Versicherer als klare Tagesgewinner aus der Börsensitzung. Vienna Insurance Group schlossen um 1,34 Prozent fester, Uniqa zogen um 0,85 Prozent an.

Im roten Bereich beendeten die Banktitel den Handel. Erste Group verloren 1,20 Prozent, Raiffeisen fielen um 1,16 Prozent und Bawag gaben noch deutlicher um 2,41 Prozent nach. Auch ATX-Schwergewichte wie OMV (minus 0,93 Prozent) und Verbund (minus 0,47 Prozent) schlossen mit negativen Vorzeichen.

(Forts.) kat/ste

 ISIN  AT0000999982

Author: APA/kat/ste

Relevante Links: ATX

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Legende:
ohne Veränderung
Trend positiv
Trend negativ
stark gestiegen
stark gefallen